Angelobung von Gesundheitsminister Johannes Rauch

»Ich wünsche Ihnen für die Arbeit im Dienste der Republik das Allerbeste«

Ernennung und Angelobung von Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz Johannes Rauch

Der langjährige Vorarlberger Landesrat Johannes Rauch ist am Dienstag von Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg angelobt worden. Er folgt auf Wolfgang Mückstein, der vergangene Woche zurückgetreten war. Am frühen Nachmittag übergab Mückstein im Gesundheitsministerium die Amtsgeschäfte an seinen Nachfolger. Am Nachmittag stellt sich der neue Minister dem Nationalrat vor.

Der Bundespräsident hatte bei der Angelobung darauf hingewiesen, dass die Corona-Pandemie noch immer unser Leben begleite und verwies dabei auf die sehr hohe Zahl an Patienten auf Normalstationen. Der neue Minister werde daher so etwas wie einen langen Atem brauchen: "Die Aufgaben sind herausfordernd."

Man wisse, dass die Gesundheitskrise nur gemeinsam bewältigt werden könne. Doch die Person des Gesundheitsministers stehe im Mittelpunkt. Er habe wesentliche Entscheidungen zu treffen. Diese Aufgabe sei "nervenaufreibend und geht an die Belastungsgrenze der verantwortlichen Persönlichkeit". Er sei aber zuversichtlich, dass man die Aufgabe gemeinsam schaffen werde.

Die Zahlen seien zweifelsohne hoch, meinte auch Rauch bei der Amtsübergabe. Er habe sich mit Mückstein diesbezüglich über die Einschätzung der Experten ausgetauscht. Dies werde ab "Stunde eins" Thema sein.

Ernennung und Angelobung von Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz Johannes Rauch 8. März 2022
Ernennung und Angelobung von Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz Johannes Rauch 8. März 2022

Fotos: Peter Lechner/HBF