Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei dem World Holocaust Forum

Alexander Van der Bellen: »Menschenwürde ist unteilbar«

5th World Holocaust Forum - 75 Jahre Auschwitz-Befreiung

Beim internationalen Holocaust-Gedenken in Israel hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen daran erinnert, dass Österreich "Mitverantwortung an der Shoah" trage. "Dem Andenken der Opfer der Shoah werden wir nur gerecht, wenn wir dafür sorgen, dass Menschenverachtung, Sündenbockdenken und Gewalt niemals wieder als politisches Instrument eingesetzt werden", mahnte Alexander Van der Bellen am Donnerstag.

"Die Menschenwürde ist unteilbar", erklärte der Bundespräsident, der mit rund 40 Staats- und Regierungschefs beim Holocaust-Forum in der Gedenkstätte Yad Vashem teilnahm, in einer im Vorfeld verbreiteten Stellungnahme. "Österreicherinnen und Österreicher waren Täterinnen und Täter, teils an führender Stelle. Zehntausende Österreicherinnen, vor allem Jüdinnen und Juden, aber auch Roma und Sinti, Menschen mit Behinderung, Homosexuelle, politisch Verfolgte, Widerstandskämpfer und Deserteure waren Opfer und wurden von den Nationalsozialisten ermordet."

"Niemals wieder" bedeute "keine Toleranz gegenüber Rassismus, keine Toleranz gegenüber Antisemitismus", so Bundespräsident  Van der Bellen. Es sei nötig, sich "jeglichem Versuch der Zerstörung des Rechtsstaates und der liberalen Demokratie entschieden" entgegenzustellen und die Grund- und Freiheitsrechte zu verteidigen. Ebenso gelte es, gegen "Versuche nationalistischer Selbstüberhebung" aufzutreten und für ein gleichberechtigtes Miteinander einzutreten, forderte der Bundespräsident.

Alexander Van der Bellen nahm am Donnerstag am Welt-Holocaust-Forum sowie einer Gedenkzeremonie mit einer Kranzniederlegung für die Opfer des Holocaust in Yad Vashem teil. Anlass war der 75. Jahrestag der Befreiung des nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau im damals von Deutschland besetzten Polen durch die Rote Armee am 27. Jänner 1945.

5th Holocaust Forum Yad Vashem 23. Jänner 2020

Fotos: Peter Lechner/HBF und Haim Zach