Rede des Bundespräsidenten zur Angelobung der Rekruten

»Nur gemeinsam sind wir stark«

Die Ansprache von Bundespräsident Alexander Van der Bellen anlässlich der Angelobung von Rekrutinnen und Rekruten am Nationalfeiertag.

Sehr geehrter Ehren- und Festgäste!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Liebe Rekrutinnen und Rekruten.

Am 26. Oktober 1955 wurde das Bundesverfassungsgesetz über die österreichische Neutralität beschlossen. Daran erinnern wir uns am heutigen Nationalfeiertag.

Wir erinnern uns in diesem Jahr aber auch an die hundertste Wiederkehr der Gründung der Republik am 12. November 1918. In diesen vergangenen 100 Jahren hat Österreich Höhen und Tiefen erlebt.

Vom Armenhaus in der Ersten Republik aus dem viele Menschen emigrierten, wurde unser Land in der Zweiten Republik zu einem der reichsten, sichersten und lebenswertesten der Welt.

Dabei war die erste Hälfte dieser 100 Jahre von politischem Scheitern, von autoritärer Herrschaft, vom zerstörerischen 2. Weltkrieg und von den unsagbaren Grausamkeiten des Holocaust gekennzeichnet.

Erst nach 1945 begann die Erfolgsgeschichte unserer Republik. Statt des unversöhnlichen Streits der Parteien, wie in der 1. Republik, suchten sie nach 1945 das Gemeinsame, das Verbindende.

Gemeinsam gründeten sie die 2. Republik, gemeinsam verhandelten sie den Staatsvertrag, gemeinsam erklärten sie Österreichs immerwährende Neutralität, gemeinsam arbeiteten sie an Österreichs Integration in die EU.

Einer der wesentlichen Gründe für den wirtschaftlichen und sozialen Aufschwung war der Wille, sich gemeinsam für das Wohl aller einzusetzen.

Alle sollten vom Aufschwung profitieren.

Österreich trat 1995 dem gemeinsamen Europa bei.

Dahinter stand die Einsicht, dass unser Land seine Interessen gegenüber den großen Weltmächten, den USA, China oder Russland,

am besten in Zusammenarbeit mit seinen europäischen Partnern vertreten kann.

Wer seine Heimat liebt, ist FÜR Europa.

Denn die Europäische Union ist Garant für Frieden, Freiheit und Wohlstand.

Nur gemeinsam sind wir stark.

Dazu gehören auch Grund- und Freiheitsrechte, liberale Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Ohne sie kann es das Europa, das wir wollen, nicht geben.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Auch sicherheitspolitisch ist Österreich eingebettet in Europa.

Die gemeinsamen Herausforderungen sind: die Bekämpfung des internationalen Terrorismus und die Abwehr von Cyberangriffen.

Diesen Gefährdungen muss im Rahmen einer vorausschauenden gesamtstaatlichen Krisenkoordination begegnet werden.

Das ist essentiell für die Aufrechterhaltung der Sicherheit und den Schutz für die Österreicherinnen und Österreicher!

Ich möchte allen Angehörigen des Österreichischen Bundesheeres für ihren täglichen Einsatz danken. Sei es nun in Krisengebieten im Ausland oder im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz im Inland.

Oder wenn Sie bei Naturkatastrophen „Schutz und Hilfe“ leisten.

Die hohe Akzeptanz des Bundesheeres in der Bevölkerung zeigen die vielen Bürgerinnen und Bürger hier am Heldenplatz.

Ich halte es für sehr wichtig, dass unsere jungen Soldateninnen und Soldaten, auf sechs sinnvolle Monate zurückblicken können. 


Damit sie ihren Dienst als wertvollen „Schutz und Hilfe-Beitrag“ für unsere Bevölkerung sehen.

Dafür haben die Kommandanten und Führungskräfte Sorge zu tragen.

Die politische Führung hingegen ist verantwortlich, die notwendigen Ressourcen sicherzustellen.

Im Anbetracht der derzeitigen Budgetentwicklung wird in den nächsten Jahren eine rote Linie, überschritten werden, nämlich die der Einsatzbereitschaft.

Fehlende Ressourcen gefährden nicht nur die Aufgabenerfüllung, sondern auch das Leben der Soldatinnen und Soldaten bei ihren Einsätzen.

Liebe Rekrutinnen und Rekruten !

Von Ihnen wird ein hohes Engagement und hoher Leistungswillen erwartet.

Sie können sich dabei aber gewiss sein, dass Sie in einem Bundesheer dienen, das folgenden Zielen verpflichtet ist:

  • Schutz der Demokratie,
  • Achtung der Menschenrechte
  • Hilfe bei Katastrophen und
  • Engagement bei internationalen Friedenseinsätzen

Ich wünsche Ihnen für die Zeit Ihres Wehrdienstes alles erdenklich Gute.

Es lebe das Österreichische Bundesheer!

Es lebe unsere Heimat, die Republik Österreich!

Es lebe unser gemeinsames, friedvolles Europa!

Angelobung von 1032 Rekrutinnen und Rekruten am Wiener Heldenplatz

Fotos: Carina Karlovits, Peter Lechner, Harald Minich/HBF