Bundespräsident Alexander Van der Bellen besuchte die Landespolizeidirektion Wien

Bundespräsident besuchte Wiener Landespolizeidirektion

Alexander Van der Bellen bedankte sich via Polizeifunk bei der Wiener Polizei.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Donnerstag eine Wiener Landespolizeidirektion besucht und den Beamten via Polizeifunk für ihren Einsatz während der Coronapandemie gedankt. "Das waren ja zum Teil unangenehme Aufgaben", räumte das Staatsoberhaupt ein und nannte die Kontrolle von Vorschriften und die "Handhabung bei den Demonstrationen" als Beispiele. Die Polizei habe "Einfühlvermögen und Fingerspitzengefühl" demonstriert.



 

Zudem traf Alexander Van der Bellen den Leiter der Bundespolizeidirektion Wien, Gerhard Pürstl, zum Vier-Augen-Gespräch. Anschließend stattete er dem Offizier vom Dienst in der Landesleitzentrale einen Besuch ab.

"Ein großes Bedürfnis", sei dem Bundespräsidenten zudem der "informelle Austausch mit jungen Beamten" gewesen. Rund zehn Polizisten haben ihm aus erster Hand geschildert, wie sie mit der aktuellen Situation zurechtkämen.

In der Landesleitzentrale habe der Offizier vom Dienst dem Bundespräsidenten diverse Aufgaben der Beamten nähergebracht und ihm etwa gezeigt, wo Notrufe einlangen und wo die Disponenten sitzen.

Besuch bei der Landespolizeidirektion Wien 30. September 2021
Besuch bei der Landespolizeidirektion Wien 30. September 2021

Fotos: Peter Lechner/HBF