Rootline Navigation

Weltkriegs-Gedenken: Persönlicher Brief an Präsident Putin und Kranzniederlegung in Wien

09.04.2015 | Presseaussendungen

Bundespräsident Heinz Fischer wird an der Gedenkveranstaltung am 9. Mai in Moskau nicht teilnehmen. Die Vertretung erfolgt durch den österreichischen Botschafter

Wien - Bundespräsident Heinz Fischer wird an der Gedenkveranstaltung anlässlich des Endes des Zweiten Weltkrieges am 9. Mai in Moskau nicht teilnehmen. Er wird voraussichtlich vom österreichischen Botschafter in Moskau vertreten werden.

Der Bundespräsident wird aber am 8. Mai um 09:30 Uhr in Anwesenheit des Verteidigungsministers, des russischen Botschafters und weiterer Persönlichkeiten zum Gedenken an das Kriegsende und insbesondere an die bei der Schlacht um Wien im April 1945 gefallenen sowjetischen Soldaten bei den Soldatengräbern am Zentralfriedhof mit militärischen Ehren einen Kranz niederlegen.

Bundespräsident Heinz Fischer hat weiters in einem Schreiben an Präsident Wladimir Putin das ehrenvolle Gedenken an die Millionen Opfer der Sowjetunion während des Zweiten Weltkrieges zum Ausdruck gebracht und besonders die Leistungen der Sowjetunion bei der Befreiung Wiens und bei der Wiederherstellung eines selbständigen und demokratischen Österreich gewürdigt.

Schließlich wird der Bundespräsident am 10. Mai an der Gedenkveranstaltung zur Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen teilnehmen und auch das Wort ergreifen.

Rückfragehinweis: Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst (++43-1) 53422 230 pressebuero@hofburg.at www.bundespraesident.at

Digitale Pressemappe: www.ots.at/pressemappe/176/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0085 2015-04-09/11:03

Quelle: BPK

Aktionen