Das, was unser gemeinsames Europa ausmacht, sind die Geschichten, Gedanken und Ideen seiner Bürgerinnen und Bürger – und die Antwort auf die Frage: »Warum wählen Sie ein gemeinsames Europa?«

…das will Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Vorfeld der Europawahl am 26. Mai wissen und trifft unterschiedliche Persönlichkeiten, um Europa, die Errungenschaften, Herausforderungen und Chancen zum Thema zu machen.

„Es ist mir ein Herzensanliegen – als Bundespräsident unserer Heimat Österreich, in der ich lebe und die ich liebe, und als überzeugter Europäer –, die Zeit bis zur Europawahl zu nutzen, um in Begegnungen und Gesprächen mehr darüber zu erfahren, was das gemeinsame Europa für den Alltag, den Beruf und für die persönlichen Perspektiven unterschiedlichster Menschen bedeutet. Das Aufeinander-Zugehen, das Im-Gespräch-bleiben, das ist etwas sehr Österreichisches. Und ich bin davon überzeugt, dass dieses Miteinander auch in und für Europa eine große Rolle spielt.“

Schauen Sie sich die Videos hier an – die Video-Reihe wird bis zur Europawahl am 26. Mai laufend ergänzt:

Theresia erzählt. Theresia wählt. 

Beim Isserwirt im Tiroler Lans wird seit 16 Generationen Gastfreundschaft gelebt. Das gemeinsame Europa ist auch hier Thema – denn es geht um die Vorteile für den Tourismus im Allgemeinen und für die Gäste und den Betrieb im Besonderen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Gespräch mit der Wirtin Theresia Raitmayr.

Melanie und Klaus erzählen. Melanie und Klaus wählen. 

Know-how erwerben und offen sein für Europa – Melanie Walek ist Großhandelskauffrau-Lehrling und hat einen Teil ihrer Ausbildung in Nordirland absolviert. Ermöglicht wurde das durch das EU-Programm Erasmus+, mit dem Lehrlinge, Schülerinnen und Schüler berufsbildender Schulen und Fachkräfte Berufserfahrung im Ausland sammeln können. Den eigenen Horizont erweitern, den europäischen Gedanken leben und frischen Wind in die österreichische Arbeitswelt bringen – dass Auslandserfahrung ein Karrieremotor sein kann, bestätigt auch Klaus Moormann, Lehrlingsausbilder bei der Firma Kontinentale im niederösterreichischen Gerasdorf.

Eva und Thomas erzählen. Eva und Thomas wählen. 

Die Europäische Union schafft und sichert Arbeitsplätze – das weiß man auch in Wien-Hernals beim Traditionsunternehmen Manner. Die Exportquote des Unternehmens liegt bei 60%, in der EU finden sich die wichtigsten Absatzmärkte. Thomas Böhm ist Produktionsleiter bei Manner, Eva Lugstein arbeitet im Export-Marketing – mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen sprechen sie über unterschiedliche Geschmäcker und die gemeinsame Union.

Judith erzählt. Judith wählt.

Judith Beck ist Bio-Winzerin und lebt und arbeitet in Gols im Burgenland – mitten in den Reben. Den Betrieb hat Judith Beck von ihren Eltern übernommen, inzwischen exportiert sie ihre burgenländischen Top-Weine nach Großbritannien, Belgien, Frankreich, Deutschland, Holland und die skandinavischen Länder. Europa ist – neben dem Wein – eines ihrer Herzensthemen. Mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen spricht sie über die Vorteile der Europäischen Union für einen exportorientierten Betrieb wie den ihren und darüber, wie Kooperationen im Kleinen und Großen funktionieren können.

Guillaume erzählt. Guillaume wählt.

Der Dirigent und Chorleiter des Chors „Persephone“ ist in Frankreich geboren, die Liebe zur Musik hat ihn nach Österreich geführt. Was die Politik von einem Chor lernen kann und was seiner Meinung nach die größte Errungenschaft des gemeinsamen Europas ist, darüber spricht Guillaume Fauchère mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen.


Informationen zur Europawahl


Bei der Europawahl sind die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union dazu aufgerufen, ihre Vertretung im Europäischen Parlament zu wählen. Stimmberechtigt sind in Österreich alle österreichischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger ab 16 Jahren sowie alle EU-Bürgerinnen und EU-Bürger mit Hauptwohnsitz in Österreich, sofern sie in der Wählerevidenz eingetragen sind.
 

Weitere Informationen:

Innenministerium
www.diesmalwaehleich.eu


Briefwahl:

Sollten Sie sich am Wahltag (26. Mai 2019) nicht an Ihrem Hauptwohnsitz aufhalten, so können Sie Ihr Wahlrecht mittels Briefwahl ausüben. Hier finden Sie Informationen zum Beantragen einer Wahlkarte.