Sub auspiciis-Promotion an der Technischen Universität Graz

Alexander Van der Bellen ehrte vier herausragende Uni-Absolventen an der TU Graz

Mit Anna Eibel und Maria Eichlseder promovierten die beiden ersten Frauen an der Grazer Techniker-Schmiede »sub auspiciis«.

Vier herausragende Absolventen der Technischen Universität Graz sind am Donnerstag "sub auspiciis praesidentis rei publicae" promoviert worden. Mit Anna Eibel und Maria Eichlseder haben zugleich die ersten beiden Frauen an der TU Graz den goldenen Ehrenring der Republik aus der Hand von Bundespräsident Alexander Van der Bellen erhalten. Weitere Ehrenringe gingen an Peter Peßl und Robert Triebl.

Voraussetzungen zur Erlangung einer "Promotio sub auspiciis praesidentis rei publicae" sind sehr guter Erfolg in sämtlichen Klassen der Oberstufe, die Matura mit Auszeichnung und ein Studienabschluss, in dem alle Teile der Diplom- bzw. Bachelor- und Masterprüfungen sowie das Rigorosum mit "Sehr gut" abgeschlossen wurden. Dazu kommen bestmögliche Beurteilungen der Diplom- bzw. Masterarbeit und Dissertation - und das alles bei einer "im Durchschnitt" normalen Studiendauer.

"Disziplin, Neugier, Durchhaltevermögen steckt dahinter, die Lust etwas zu erkunden: Das ist nicht einfach", gab Bundespräsident Van der Bellen bei seiner Festansprache zu bedenken. Alexander Van der Bellen würdigte nicht nur die Leistungen, sondern motivierte die Promovenden auch, über die Grenzen Österreichs hinauszublicken: "Will man nicht provinziell bleiben, muss man international werden", gab er den herausragenden jungen Akademikern mit.

Sub auspiciis-Promotion an der TU Graz 27. Juni 2019

Fotos: Carina Karlovits/HBF