Salzburger Festspiele: Begrüßung am Residenzplatz

Bundespräsident Alexander Van der Bellen und der portugiesische Präsident Marcelo Rebelo de Sousa wurden offiziell von Landeshauptmann Wilfried Haslauer empfangen.

Mit einem freundlichen "Hallo" und "Guten Morgen" haben Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seine Frau Doris Schmidauer die Zaungäste am Freitag am Residenzplatz vor der offiziellen Eröffnung der Salzburger Festspiele begrüßt. Alexander Van der Bellen und sein Staatsgast, der portugiesische Präsident Marcelo Rebelo de Sousa, wurden mit militärischen Ehren von Landeshauptmann Wilfried Haslauer empfangen.

Unter blauem Himmel und bei hochsommerlichen Temperaturen marschierten die Staatsoberhäupter durch einen abgesperrten Bereich über den Residenzplatz. Das Militär und Mitglieder der Salzburger Landes- und Stadtregierung standen Spalier, Hymnen ertönten, dann wurden Hände geschüttelt.

Alexander Van der Bellen und seine Frau gaben sich leutselig. Sie gingen zu den Absperrgittern für einen Small-Talk mit einigen der Dutzenden Zaungäste, darunter zahlreiche Touristen, die das hochrangige Aufgebot an Repräsentanten ohne Störaktionen beobachteten. Auch der Landeshauptmann, der von seiner Frau Christina begleitet wurde, näherte sich zur Begrüßung und für kurze Wortwechsel der Zusehermenge. 

An dem offiziellen Auftakt der Salzburger Festspiele in der Felsenreitschule nimmt heuer besonders viel politische Prominenz teil: unter anderem die Ministerpräsidenten von Estland und Tschechien, Jüri Ratas und Andrej Babis, der mazedonische Außenminister Nikola Dimitrov, die österreichischen Minister Gernot Blümel, Karin Kneissl, Josef Moser, Heinz Faßmann und Juliane Bogner-Strauß sowie Staatssekretärin Karoline Edtstadler, 58 Botschafter, darunter jene der EU-Staaten und US-Botschafter Trevor D. Traina.

Danach ist ein Arbeitsgespräch der beiden Staatsoberhäupter vorgesehen.

APA/PRK

Eröffnung der Salzburger Festspiele 2018