#offenehofburg: Im Dialog mit der Jugend

Das Gespräch mit der Jugend ist Bundespräsident Alexander Van der Bellen wichtig. Mit Schülerinnen und Schülern, mit Lehrlingen, mit Studierenden. Und so finden auch regelmäßig Treffen statt – inspirierende Diskussionen und jede Menge Selfies inklusive.

Am Tag seiner Angelobung hat sich Alexander Van der Bellen am Schluss seiner Rede direkt an die Jugend gewandt:

„Ihr, die ihr jetzt am Beginn eures Weges steht.
Ihr, die ihr in den Kindergarten geht.
Ihr, die ihr das erste Mal die Schule besucht,
einen Beruf erlernt, inskribiert.
Ihr seid es, die die Welt neu bauen werdet.
Und wir brauchen euch.
Wir brauchen eure Leidenschaft.
Wir brauchen eure Ideen.
Euren Mut, die Dinge neu zu denken.
Euren Respekt. Euren Fleiß.
Wir brauchen jedenfalls euren Widerspruch.
Eure Talente.
Und nicht zuletzt eure Zuversicht.
Darauf bauen wir.“

Alle paar Wochen lädt der Bundespräsident Jugendliche zu sich in die Hofburg ein. Diese Schülerinnen- und Schülertage sind wichtige Fixpunkte seinem Terminkalender. Nach einer Führung durch die Amtsräumlichkeiten in der Präsidentschaftskanzlei steht der Bundespräsident den jungen Leuten Rede und Antwort. Von „Was macht man denn als Bundespräsident so den ganzen Tag?“ bis „Wie sehen Sie die Zukunft Europas“ reicht dann das Fragespektrum.

Schülerinnen- und Schülertag 21. November 2017

Umgekehrt besucht der Bundespräsident auch immer wieder Schulen: Volksschulen, Berufsschulen, Gymnasien, Universitäten. Letztere sind ihm natürlich von seiner dreißigjährigen Lehrtätigkeit an der Uni besonders vertraut. Und wenn er in einen Betrieb besucht, ist immer auch Zeit für ein Gespräch mit Lehrlingen reserviert.

Was bei allen Gesprächen auffällig ist: Für die Jugendlichen ist die EU, sind die europäischen Freiheiten zur Selbstverständlichkeit geworden. Studieren oder arbeiten in einem anderen Land, grenzenloses Reisen, Sprechen in einer anderen Sprache.

„Das macht mich zuversichtlich, dass unsere nachfolgende Generation das Haus Europa weiter bauen wird. Natürlich gibt es Kritik, Widerspruch und Zweifel. Das ist auch notwendig. An Kritik, Widerspruch und Zweifel wächst unsere EU, wächst unser Land. Es wäre ja auch seltsam, würde es das nicht geben. Das wäre wirklich bedenklich“, so Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Für ihn ist die Jugend nicht nur das Fundament, auf dem unsere Zukunft gebaut wird, sie ist auch Inspiration: „Unser Land, unser Europa braucht neue Ideen, braucht den unverstellten Blick, braucht den Mut, die Risikobereitschaft und die Zuversicht unserer Jugend. Das ist inspirierend.“

Schülerinnen- und Schülertag 29. Mai 2018

Meet & Greet

Schulklassen und Jugendgruppen haben die Möglichkeit, den Bundespräsidenten und sein Team in der Hofburg zu besuchen. Für alle Infos zu den Schülerinnen- und Schülertagen wenden Sie sich bitte an das BürgerInnenservice der Präsidentschaftskanzlei