Offizieller Besuch des Bundespräsidenten der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Ueli Maurer, in Österreich

Besuch des Bundespräsidenten der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Alexander Van der Bellen trifft seinen Schweizer Amtskollegen Ueli Maurer zum Antrittsbesuch.

Bundespräsident Maurer und Bundespräsident Van der Bellen hoben nach ihrem Treffen den großen Gleichklang zwischen den beiden Ländern hervor und verwiesen auf die Tradition, wonach Spitzenpolitiker beider Länder ihren ersten Auslandsbesuch jeweils in dem Nachbarland absolvieren. Ueli Maurer hat heuer das Amt des Bundespräsidenten inne, das jährlich in der siebenköpfigen Schweizer Kollegialregierung (Bundesrat) rotiert.

"Natürlich bedauere ich das", sagte Bundespräsident Van der Bellen auf die Frage, ob er die Entscheidung der Schweiz, kein EU-Mitglied zu werden, bedauere. Zugleich verwies er darauf, dass die beiden Länder in vielen Bereichen ähnliche Ansichten hätten, etwa auch in der Klimapolitik. Bundespräsident Ueli Maurer sagte, dass ein Land wie die Schweiz, in dem drei Jahre lang über Fragen wie die Enthornung von Kühen diskutiert werde, keinen Platz im EU-Entscheidungssystem habe. "Wir würden nie in die EU passen", schloss der 68-Jährige einen EU-Beitritt der Schweiz zumindest zu seinen Lebzeiten aus. "Ich werde es nicht erleben."

Alexander Van der Bellen hob hervor, dass die Schweiz mit 65.000 Österreichern die zweitgrößte Gemeinde an Auslandsösterreicher beherberge, während fünf Millionen Schweizer Nächtigungen in Österreich verbucht werden. Sein Schweizer Kollege zeigte sich begeistert von der österreichischen Herzlichkeit und strich die gemeinsame Zugehörigkeit zum Alpenraum hervor. "In diesem Alpenraum ist die wirtschaftliche Kraft Europas entstanden", er sei auch heute "ein wichtiger Kern für Europa", so Ueli Maurer, der zugleich indirekt den Vorwurf des Isolationismus an die Adresse der Schweiz zurückwies. "Wir sind eines der europäischesten Länder", sagte er.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hatte seinen Amskollegen Maurer im Inneren Burghof mit militärischen Ehren zum offiziellen Antrittsbesuch in Österreich empfangen.

Offizieller Besuch des Bundespräsidenten der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Fotos: Carina Karlovits und Peter Lechner/HBF