Rootline Navigation

Heinz Fischer im berühmten "Teatro Colon" in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires

05.12.2012 | Presseaussendungen

Nach den Wirtschaftsgesprächen machte der Bundespräsident einen Abstecher in das vor mehr als 100 Jahren eröffnete Gebäude. Wie auch die Wiener Staatsoper gehört es zu den besten Opernhäusern der Welt

Buenos Aires - Zwar gab es keine Vorstellung, als Heinz Fischer am Mittwochvormittag (Ortszeit) das altehrwürdige Opernhaus von Buenos Aires besuchte, doch durfte der Bundespräsident das "Teatro Colon" dafür um eine Auszeichnung reicher wieder verlassen. Er wurde mit der Urkunde "Visitante Ilustre" ("Berühmter Gast") ausgezeichnet, die laut Vizebürgermeisterin Maria Eugenia Vidal die Ehrenbürgerschaft der argentinischen Hauptstadt bedeutet.

"Wenn man weiß, wie stolz die Österreicher auf die Wiener Staatsoper sind, muss man auch das Äquivalent hier in Buenos Aires besuchen," sagte der Präsident und zeigte sich von dem nach Christoph Kolumbus benannten Opernhaus beeindruckt.

Das im Jahr 1908 eröffnete Theatergebäude hat eine Kapazität von rund 2500 Besuchern. Es verfügt laut Experten über eine ausgezeichnete Akustik. In einem Ranking befindet sich das "Teatro Colon" gemeinsam mit der Wiener Staatsoper diesbezüglich unter den "Top Five" der Welt. Im Anschluss reiste der Bundespäsident nach Chile weiter, wo er am Donnerstag im Rahmen eines offiziellen Besuchs mit Präsident Sebastian Pinera zusammentreffen wird.

ed/hf

Quelle: APA

Aktionen