Rootline Navigation

Arbeitsbesuch in Slowenien: freundschaftlicher Empfang durch Amtskollegen Borut Pahor

01.09.2013 | Presseaussendungen

Ein besonderer Programmpunkt ist neben einem Meinungsaustausch mit hochrangigen Politikern das Treffen mit der deutschsprachigen Volksgruppe in der Stadt Kocevje (Gottschee)

Ljubljana - Bundespräsident Heinz Fischer hat am Sonntag einen zweitägigen Besuch in Slowenien begonnen. Begleitet wird er von seiner Gattin Margit. Heinz Fischer, der das südliche Nachbarland zuletzt im Jahr 2011 besucht hat, wurde am Nachmittag von seinem slowenischen Amtskollegen Borut Pahor mit militärischen Ehren empfangen.

Danach reisten die beiden Präsidenten in die südöstliche Stadt Kocevje (Gottschee) zu einem Treffen mit den Vertretern der deutschsprachigen Volksgruppe in Slowenien. Sie werden dorthin auch vom Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser begleitet.

Es handelt sich um ein erstes derartiges Zusammentreffen mit einem österreichischen Bundespräsidenten.

In Kocevje ist ein Gespräch mit den Obleuten der deutschsprachigen Kulturvereine geplant, die auch ein Kulturprogramm vorbereitet haben.

In Slowenien gibt es acht Vereine der deutschsprachigen Volksgruppe. Die Vereine bemühen sich, die sprachlichen, ethnischen und kulturellen Besonderheiten der deutschsprachigen Bevölkerung Sloweniens zu erhalten. In erster Linie setzen sie sich aber dafür ein, dass die Volksgruppe der Altösterreicher als autochthone Minderheit in Slowenien anerkannt wird. Bisher sind ihre Bemühungen erfolglos geblieben.

Unterstützung bekommen die Volksgruppe auch aus Österreich, indem ihre Kulturvereine finanziell gefördert werden. Außerdem sprechen österreichische Politiker die Situation und Interessen der deutschsprachigen Volksgruppe bei bilateralen Treffen mit slowenischen Kollegen immer wieder an.

Der erste Tag des Besuchs in dem südlichen Nachbarland wird mit einem Abendessen im Laibacher Präsidentenpalast abgerundet. Am Montag setzt der Bundespräsident den Besuch mit einem Arbeitsgespräch mit Pahor fort. In Ljubljana trifft er auch Parlamentspräsident Janko Veber.

Am Nachmittag folgt im Kurort Bled ein Arbeitsgespräch des Bundespräsidenten mit Ministerpräsidentin Alenka Bratusek. Heinz Fischer nimmt danach gemeinsam mit Pahor an der Eröffnung der internationalen Konferenz "Bled Strategic Forum" teil. Dort wird er zum Thema "A Changing Europe in a Changing World" (Ein sich veränderndes Europa in einer sich verändernden Welt) eine Rede halten.

Der Bundespräsident war zuletzt vor zwei Jahren in Slowenien. Im April 2011 stattete dem damaligen Präsidenten Danilo Türk einen Besuch ab, im Juni 2011 nahm er gemeinsam mit dem kroatischen, ungarischen und italienischen Präsidenten an der Feier zum 20. Jubiläum der Eigenstaatlichkeit Sloweniens teil.

nr/an/ul

Quelle: APA/PrK

Aktionen