Rootline Navigation

Appartements

 

Die einzelnen Räume der Präsidentschaftskanzlei haben zumeist  Bezeichnungen, die schon zur Zeit Maria Theresias üblich waren. So betritt man von der Adlerstiege zunächst einen Vorraum, das „Erste Bellariazimmer“, das seinen Namen von dem erwähnten westlichen Vorbau des Leopoldinischen Traktes hat.

Den Raum dominieren zwei Bilder. Eines stellt die Gemahlin Leopolds I., Margarita Teresa von Spanien, dar; sie war die erste Frau, die diesen Burgflügel bewohnte. Ein unbekannter Künstler des 17. Jahrhunderts hat sie in Anlehnung an den Stil Velazquez' gemalt. Im „Zweiten Bellariazimmer“ befinden sich einige Pastellbilder des berühmten Schweizer Malers Jean Etienne Liotard, darunter ein offenbar nicht auf Repräsentation, sondern vor allem auf Ähnlichkeit bedachtes Porträt Maria Theresias. Die Kaiserin ist in einem einfachen pelzbesetzten Kleid so dargestellt, wie sie sich im Kreise der Familie gezeigt haben mag. Gegenüber hängt ein Bildnis ihres Gemahls Franz I. Ein Kabinettschrank mit Lapislazuli und Mosaikeinlagen stammt aus der Zeit um 1740, ein zweiter überrascht durch das verspielt-komplizierte Ineinandergreifen der Flügeltüren, die Dutzende von Schubladen und Geheimfächern verbergen.